Der goldene Kompass (USA/Großbritannien 2007)

Der goldene Kompass (Originaltitel: The Golden Compass) ist ein Fantasy-Film von Chris Weitz aus dem Jahr 2007. In den Hauptrollen spielen Nicole Kidman, Dakota Blue Richards, Sam Elliott und Christopher Lee.

Lyra lebt in einer anderen Welt als wir. Eigentlich führt sie ein ganz normales Leben, doch ihr steht ständig ein Tier zur Seite, dass sie vor Unheil beschützt. Eines Tages wird Lyra von Ihrem Onkel besucht. Als sie ein Gespräch belauscht erfährt sie von einer geheimnisvollen Phantomstadt im Norden des Landes.

Gleichzeitig handelt es sich um eine Adaptation des ersten Romans Northern Lights (1995) aus der Trilogie His Dark Materials von Philip Pullman.

Der Film erreichte bei den IMDb-Ratings eine überdurchschnittlich gue Bewertung von 6,5 von 10 bei 27.299 abgegebenen Stimmen (Stand: April 2008).

Der goldene Kompass wurde zwischen 2006 und 2007 von New Line Cinema produziert und gilt mit einem Filmbudget von 180 Millionen US-Dollar als deren bislang teuerste Produktion. Da der Film an den US-amerikanischen Kinokassen hinter den Erwartungen zurückblieb, ist derzeit noch unklar, ob es ein Sequel geben wird.

Contents

Filmografische Daten

Darsteller:

  • Dakota Blue Richards (als Lyra Belacqua)
  • Daniel Craig (als Lord Asriel)
  • Nicole Kidman (als Marisa Coulter)
  • Sam Elliott (als Lee Scoresby)
  • Ben Walker (als Roger Parslow)
  • Charlie Rowe (als Billy Costa)
  • Clare Higgins (als Ma Costa)
  • Jim Carter (als John Faa, Fürst der Gypter)
  • Tom Courtenay (als Farder Coram, Ältester der Gypter)
  • Jack Shepherd (als Rektor des Jordan College)
  • Christopher Lee (als Hoher Rat des Magisteriums)
  • Edward de Souza (als 2. Hoher Rat des Magisteriums)
  • Derek Jacobi (als Botschafter des Magisteriums)
  • Simon McBurney (als Fra Pavel, Abgesandter des Magisteriums)
  • Eva Green (als Serafina Pekkala)

Auszeichnungen und Preise

  • 2007: Satellite Awards 2007 - fünfmal nominiert, unter anderem als bester Animationsfilm oder Real-/Animationsfilm
  • 2008: Bogey für 1 Mio. Kinobesucher in 10 Tagen
  • 2008: Oscar in der Kategorie Beste "Visual Effects" (außerdem nominiert, aber nicht ausgezeichnet, in der Kategorie Bestes Szenenbild)

DVD-Ausstattung

  • Bildformat: PAL, Color, 16:9
  • Tonformat und Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Untertitel: Deutsch, Englisch

Siehe auch

Filme mit ähnlicher Thematik:

  • Die Chroniken von Narnia
  • Stardust

Netmarks

Rezensionen, Kritiken und Meinungen
Sil sagte vor 5 Jahre 41 Wochen:

In einer Parallelwelt werden alle Menschen von tierischen "Dämonen" begleitet, die eine Kreuzung aus Schutzgeistern und Seelen der Menschen darstellen; kontrolliert wird die Welt durch das Magisterium, eine Mixtur aus Kirche und Gedankenpolizei. Der nonkonfirmistische Lord Asriel entdeckt, dass mittels des "Staubs" Verbidungen zu anderen Parallelwelten möglich sind. Er bricht zu einer Expedition auf, um das Phänomen zu erforschen. Wenig später reist ihm die zwölfjährige Lyra Belacqua hinterher, die ihren verschollenen Freund Roger Parslow finden möchte; für die Reise erhält sie ein Alethiometer, dass die Wahrheit identifizieren und jede Frage beantworten kann. Auf ihrer Reise wird sie von den Gyptern unterstützt und von den Gobblern verfolgt; zu ihren Begleitern wird der Panzerbär Iorek Byrnison.

An der gerafften Filmhandlung wird die komplexere literarische Vorlage von Philip Pullman deutlich; die Filmadaptation von Philip Pullman erreicht dabei leider nicht die Kongenialität eines Peter Jackson, der in seiner Lord of the Rings-Trilogie die wesentlichen Handlungsstänge plausibel zusammenzuführen vermochte. Amüsant und unterhaltsam ist Der goldene Kompass dennoch, wenngleich nur wenige dauerhafte und positive Eindrücke verbleiben. Ansehbar für Freunde von Parallelwelten und stromlinienförmigen Fantasy-Epen, die sich an ein breites Publikum richten.

6

Weitere Filme des Regisseurs